MR Herblingen beendet Faustball Wintermeisterschaft auf Rang 8

Nach einer extrem turbulenten Saison, welche zum Aufbau auf neuen Positionen gedacht war, kann Spielertrainer Christoff sehr zufrieden zurückblicken. Nachdem in der ersten Runde aufgrund eines medizinischen Vorfalls beide Spiele Forfait abgegeben werden musste und der betroffene Schlüsselspieler länger ausfällt, fand sich die Mannschaft sehr schnell mit der neuen Situation zurecht.

Dies zeigte sich auch wieder an der Schlussrunde, an welcher aufgrund krankheitsbedingter Abwesenheit Marie-Louise zum ersten Meisterschaftseinsatz kam und sich bestens in das Gefüge einbettete.

Die erste Begegnung gegen MR Flurlingen startete etwas nervös aufgrund der neuen Aufstellung, der erste Satz war eine enge Kiste und konnte knapp mit 9:11 gewonnen werden. Das gab zusätzlichen Auftrieb, die anfängliche Nervosität legte sich und die Sicherheit nahm Überhand. Auf diese Weise gewann Herblingen die nächsten beiden Sätze relativ ungefährdet.

(MR Flurlingen:MR Herblingen; 0:3; 9:11, 7:11, 6:11)

Der zweite Gegner war eine andere Hausnummer: MR Beringen 3. In dieser Partie war Herblingen definitiv der Underdog, doch kann das Team wie schon so oft in dieser Saison eine kleine Sensation reissen? Der erste Satz wurde leider total verschlafen und mit 4:11 abgegeben, die Spieler fanden nicht in das Spiel hinein. Eine deutliche Steigerung in Satz 2 liess Hoffnung aufkommen, dieser ging zwar mit 8:11 verloren aber bei deutlich besserer Gegenwehr. Nicht zum ersten Mal zeigte die Mannschaft, dass sie Teamgeist besitzt und mit dem Rücken zur Wand zur Höchstleistung aufläuft. Mit Kampfgeist wurde Beringen in Satz 3 ein enges 12:10 abgerungen, diesmal klappten sämtliche Spielzüge und neuer Mut wurde gefasst. Der vierte Satz wurde komfortabler mit 11:8 gewonnen und so kam es wieder einmal zu einem 5. und entscheidenden Satz. Der Start verlief aus Herblinger Sicht gut allerdings kam Beringen bis zum Seitenwechsel wieder auf 6:5 heran. Moralisch wichtig war, dass zu diesem Zeitpunkt Herblingen noch vorne lag, doch leider konnte Beringen noch etwas aufdrehen und entschied äusserst knapp mit 11:13 den letzten Satz.

(MR Herblingen:MR Beringen 3; 2:3; 4:11, 8:11, 12:10, 11:8, 11:13)

In der Endabrechnung steht die MR Herblingen auf dem 8. Schlussrang, punktgleich mit Beringen 3, welches sich aufgrund der Direktbegegnung besser platziert. Es war eine sehr emotionale Saison, mit harten Tiefschlägen und einigen Höhenflügen. Als Resümee bleibt, dass die Mannschaft zueinander gefunden hat und als Team agiert, Spielfreude, Einsatz und Kampfwillen an den Tag legt und sehr gut harmoniert. Es ist zu hoffen, dass die ruhige Spielweise weiter ausgebaut wird und alle Spieler weiter motiviert.

Es spielten: René, Marie-Louise, Christian, Christoff, Hans


© 2021 Männerriege Herblingen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.